Moon Night

In eine andere Welt

I am sorry, that I was born!

Ikumi zeichnete wie Neko und Shino sich küssten, auf einen Berg bei Vollmond. Neko lief rot an. Sayo und Kaori starrten das Bild an. „Die Kleine hat wirklich viel Fantasie!“ meinte Kaori. „Aber sie ist wirklich gut im Zeichnen!“ grinste Sayo. „Stimmt!“ lachte Kaori. Ikumi gab Sayo ihren Block, die gab ihn Ayame. „Wie schön!“ rief Ayame, die ein bild endeckt hatte auf denen drei Schmetterlinge zu sehen waren, Teuchi schaute ebenfalls das Bild fasziniert an. Ikumi hatte derweil die Nudelsuppe aufgegessen und kletterte auf die Theke.

Sie stand nun direkt vor Naruto und starrte ihn wieder an, dann kniff sie ihn in beide Backen und zog diese lang. Sie versuchte ihn dazu zu bringen das er lachte, was ziemlich dämlich aussah. Naruto flog vom Stuhl und Ikumi landete auf ihn. Aber eher wie eine Katze, mit den Füßen auf seinen Bauch. Naruto jappste, Neko und Sayo starrten ihn nun verwundert an. „K.O. durch das Mädchen!“ rief Kaori. Alle fingen an zu lachen, vor schreck sprang die kleine von Naruto und landete mit einem Satz in Teuchi Armen. „Auf jeden fall kann die kleine weit springen!“ meinte er.

„Also Naruto!“ meinte Sayo. „Du solltest dich schämen!“ sprach Neko weiter. „Der kleinen Angst zu machen!“ beendete Kaori und Ayame den Satz. „Komm wir suchen deine Eltern!“ meinte Sayo und streckte die Arme nach Ikumi aus, die ihren Block nahm, zurück in die Tasche verfrachtete und dann, Kaori in die Arme sprang, die völlig überrascht war. Kaori setzte die Kleine runter, Sayo nahm wieder ihre Hand und sie gingen weiter. „Bis blad!“ rief Ayame hinterher.

Sie liefen Stunden lang herum und fragte die Leute, die an ihnen vorbei gingen. Doch jeder schüttelte der Kopf. Bis Ikumi plötzlich eine bekannte Stimme hörte die sagte: „Wo kann sie nur sein, ich bin mir Sicher das wir sie hier verloren haben!“ Ikumi lief los und Sayo lies ihre Hand los. Die kleine stürmte auf einen Jungen Mann, der anscheinend nach jemanden suchte.

Ikumi sprang ihn mitten in den Arm und kuschelte sich an ihm. „Da bist du ja!“ sagte der Mann dann. „Ich habe sie gefunden!“ rief er nach einer weile und ein anderer jung ansehender Mann tauchte auf. „Gehört sie zu ihnen?“ fragte Neko. „Ja, wir haben nach ihr gesucht. Wir haben sie bei verloren.“ sagte der Mann der neu dazu kam. Für Neko, Sayo und Kaori waren sie vollkommen unbekannt. „Danke das ihr auf sie aufgepasst habt!“ sagten beide und verschwanden. „Seltsame Typen!“ meinte Neko. „Aber das Mädchen hat sich an den einen Mann gekuschelt!“ sagte Kaori. „Mist wir haben vergessen zu fragen wie sie heißt!“ grummelte Sayo. „Stimmt!“ meinte Neko und schaute in die Richtung in der die drei verschwunden waren.


„Ich bin wirklich froh dass sie wieder hier ist!“ meinte Kisame. Ikumi holte ihren Block wieder hervor und begann zu Zeichnen. Dieses mal, war auf dem Bild Naruto und der Ichirakus Rāmen-Stand zu sehen. „Kisame warte mal!“ sagte Itachi kühl und zeigte dann auf das Bild das Ikumi grade Zeichnete. „Das ist doch der den wir suchen! Hast du ihn gesehen Ikumi?“ kam es von Kisame. Sie nickte und zeigte auf den Ichirakus Rāmen-Stand, auf ihrem Bild. „Da?“ frage Kisame, wieder nickte Ikumi. „Ich glaube allmählich, das es doch, keine schlechte Idee von dir war sie mit zunehmen!“ grinste Kisame. Ikumi schaute Kisame mit einem beleidigten Blick an. „Wir sollten gehen, sonst werden die ANBU´s noch auf uns aufmerksam und ich habe wirklich keine Lust gegen die zu Kämpfen!“ meinte Itachi.

„Wahrscheinlich hast du recht!“ meinte Kisame. „Auf jeden fall, hast du das gut gemacht! Ikumi-chan!“ sagte Itachi und strich ihr durch das Haar. Die Augen des Mädchens schauten ihn mit einem etwas verwirrenden Blick an. Sie verstand wohl nicht ganz was er wollte und so verließen sie das Dorf wieder. Nach dem sie eine weile durch den Wald gegangen waren, tauchte vor ihnen eine Gestalt auf. „Zetsu, was führt dich hier her?“ fragte Kisame. „Pain will wissen wie lange ihr noch für den neunschwänzigen braucht!“ kam es von der Gestalt. „Es wird noch eine weile dauern, es wäre besser wenn wir warten bis er wieder auf eine Mission geht!“ sagte Kisame. „Das könnt ihr Pain alles selbst erklären! Er will alle Mitglieder sehen, es findet eine Besprechung statt!“ sagte Zetsu, der gleich darauf verschwand.

„Dann mal los!“ meinte Kisame und rannte los, Itachi mit Ikumi auf den Rücken folgte. Nach einer weile kamen sie auf eine Lichtung, auf dem Boden waren seltsame Symbole. Ikumi sprang von Itachi´s Rücken, sie schaute in eine Richtung, als würde sie auf etwas warten. Langsam hörte man mehrere Schritte im Gras die schnell näher kamen, es waren umrisse von Sieben Personen zu erkennen. Ikumi verengte die Augen, es roch gewaltig nach Ärger.

„Deidara soll Tobi in ruhe lassen!“ diese Stimme kannten alle, sie gehörte Tobi, der mal wieder Ärger von Deidara bekam. „Langsam wünsche ich mir Sasori zurück!“ meinte Deidara. „Könnt ihr nicht einmal die Klappe halten?“ motzte ein weißhaariger. Eine blauhaarige Frau seufzte, das Gestreite von den beiden war unerträglich. Deidara wurde still als er Itachi sah und stopfte Tobi einen Sprengkörper in seinen Mantel. „Wenn du nicht di Klappe haltest lass ich dich hochgehen!“ grummelte er und schon war Tobi still und sagte kein Wort mehr.

„Hä?“ kam es von weißhaarigen. „Was ist Hidan?“ fragte die blauhaarige. Hidan zeigte auf Ikumi, die in diesem Moment hinter Itachi huschte. „Wie süß!“ rief die blauhaarige. „Das nennst du süß?“ kam es geschockt von Hidan. „Pff, so eine Hohlbirne wie du, versteht das halt nicht!“ meinte die blauhaarige. „Wer ist das?“ mischte sich nun Pain ein. „Das ist Ikumi!“ sagte Kisame. Ikumi kam hinter Itachi hervor und lief zu Pain. Vor ihm blieb sie stehen und saute ihn mit ihren Augen an. Pain blickte in ihre Augen, was er dort fand war nur leere und schmerz. Umso mehr er weiter in ihre Augen schaute, umso mehr verlor er sich in der leere.

Nach einer weile hockte er in eine Ecke bei einem Stein und sagte leise: „Es tut mir Leid, das ich geboren wurde!“ Alle bis auf Ikumi, schauten erstaunt zu Pain und dann zu Ikumi. Konan schaute verwundert in Ikumi´s Augen, auch sie sah diese endlose Leere und nach 4 Minuten saß sie neben Pain und sagte ebenfalls: „Es tut mir Leid, das ich geboren wurde!“ über den beiden schwebte eine Dunkele Wolke. „Die sind wirklich niedergeschlagen!“ meinte Hidan erstaunt. Ikumi schaute zu Hidan, dieser schaute ebenfalls in ihre Augen und Gesellte sich zu gleich zu Pain und Konan.

Auch er sagte: „Es tut mir Leid das ich geboren wurde!“ grummelte. „Tobi sagte doch, das sie unheimlich ist!“ sagte Tobi. Ikumi ging auf ihn zu und beförderte ihn mit ihrem Blick ebenfalls zu der: °Es tut mir Leid, das ich geboren wurde!° Truppe. Kisame starrte die kleine Gruppe an, Deidara verstand die Welt nicht mehr und schaute verwirrt zu der kleinen niedergeschlagenen Gruppe, dann wieder zu Ikumi.

Er verstand gar nichts mehr. „WAS ZUM TEUFEL IST HIER LOS?“ schrie Deidara dann. Nun Blickte Ikumi, wie zuvor die anderen Deidara an, ihm lief es eiskalt den Rücken runter, dieses Kind war einfach nicht normal, Tobi hatte ausnahmsweise recht mit dem was er sagte. Deidara flüchtete sich zu Kisame, Ikumi hingegen setzte sich auf den Boden und starrte auf den Boden.

Das war Kapitel 6. Hoffentlich bekommen wir viele und schöne Kommis.

Eure mediumofakasuki, girlxDShino, VamKniNaru und Luna_Minaru