Moon Night

In eine andere Welt

Kaori, the sleepwalker!

„Hier wohnt ihr?“ fragte Neko, ihre Augen funkelten vor Begeisterung. „Ja, hier wohnen wir und so viel ich weis, werdet ihr für eine Nacht hier Übernachten, denn Morgen soll es sehr früh los gehen.“ erklärte Temari, dabei hörten sie das Kankuro laut auf stöhnte: „Vier Mädchen unter einem Dach das halte ich nicht aus!“ die Mädchen fingen alle an zu lachen. „Das wird für dich die Hölle!“ grölte Kaori. Sayo lächelte sanft. //Mich wundert es wirklich das sie nicht keinen Freund hat, dabei sieht sie total süß aus wenn sie lachte!// dachte Neko. Sie gingen ins Haus und wurden sofort in die Gästezimmer gebracht, Kaori schmiss sich sofort aufs Bett und rief: „Ein Bett, ein Bett!“ dann war auch schon stille, denn Kaori war sofort eingeschlafen, Sayo und Neko schauten sich an, dann begannen sie zu lachen, das war einfach zu viel für sie, bis sie plötzlich von Temari unterbrochen wurden: „Habt ihr Hunger?“ fragte sie und schon bekam sie eine Antwort, als Neko und Sayo aus dem Zimmer auf sie zu stürmten und riefen: „Wir Verhungern!“ Sie wurden von Temari verdattert angeschaut. Sie gingen in die Küche „Verdammt ich hab das Fenster offen gelassen!“ fluchte Temari, den als sie ins Zimmer kam es war es ziemlich heiß, das Sayo und Neko noch mehr schwitzten.

Nachdem sie gegessen hatten, schliefen Sayo und Neko auf dem Sofa ein. Als Gaara und Kakashi ins Haus kamen, wurden die beiden von ihnen geweckt. „Ihr schlaft schon? Das ist ziemlich ungewöhnlich für euch!“ meinte Kakashi nur, Neko hätte ihm am liebsten eine gescheuert, weil sie geweckt wurde, das mochte sie überhaupt nicht. Plötzlich war ein lauter knall aus dem Flur zuhören, gleich darauf stöhnte jemand laut auf, es war Kaori, sie war Kopf über die Treppe runter geflogen, alles drehte sich, Sayo begann zu lachen als sie sah, das Kaori noch immer schlief und zwar tief und fest.

„Sie schlafwandelt!“ lachte Neko. Temari schaute sehr erstaunt, Kaori an und wusste nicht was sie sagen sollte. Sayo gähnte, sprang vom Sofa auf, ging zu Kaori schnappte sich diese, sagte kurz: „Gute Nacht!“ und schliefte Kaori mit sich die immer noch schlief, morgen würde sie sicher Muskelkater bekommen. Sayo legte Kaori wieder in das Bett und Kaori schlief seelenruhig weiter. Was Sayo sichtlich wunderte, müde sank sie in ihr Bett und schlief ebenfalls ein. Neko hockte noch unten und lauschte dem Gespräch der anderen, bei Gaara hatte sie immer ein komisches Gefühl wenn er in ihrer nähe war, genau dieses Gefühl mochte sie überhaupt nicht, sie beobachtete ihn immer im Augenwinken, doch für einen kurzen Moment unterbrach sie ihre Beobachtung, da plötzlich ein Ninja zur Tür herein stürmte: „KAZEKAGE-SAMA!“ rief er vollkommen außer puste und Neko fragte sich schon was das zu bedeuten habe.

„Was ist los?“ fragte Gaara kühl. „Eine… Eine…!“ er war total fertig, das er nur das erste Wort wiederholen konnte was Neko ziemlich nervte, sie nahm den Ninja mit einer leichten Bewegung die Schriftrolle ab und schaute auf die ersten Zeilen. „Eine Botschaft vom Hokage!“ sagte sie genervt und warf Gaara die rolle zu, der Neko erstaunt ansah. Der Ninja lag derweil auf dem Boden, so das ihm Temari etwas zum trinken brachte. Gaara hatte derweil die Schriftrolle durchgelesen und sagte: „Shikamaru hat um Verstärkung gebeten, deswegen sollt ihr gleich morgen aufbrechen und zu ihnen stoßen.“ Neko seufzte, sie hatte langsam genug, von dem dauernden hin und her.

Zu dem war sie total müde und sagte: „Ich geh ins Bett!“ dann war sie die Treppe hoch verschwunden. Als Neko ins Zimmer kam schlief Sayo schon tief und fest, doch gleich würde das nicht mehr der fall sein. Neko weckte Sayo so schnell das, die ganz benommen im Bett hockten und nickt mehr wusste wo oben und wo unten war. „Verdammt, warum weckst du mich, ich bin grade erst eingeschlafen!“ fauchte sie. „Wir haben ne neue Mission!“ sagte Neko. „Nicht schon wieder!“ seufzte Sayo. „Wir sollen Shakamaru´s Team helfen, der fordert Verstärkung.“ erzählte Neko. „Na dass kann ja noch heiter werden!“ meinte Sayo und schlief beim letzten Wort wieder ein. Neko versuchter vergeblich sie wieder zu wecken, das einzige was sie bekam, waren Tritte ins Gesicht und dabei murmelte Sayo: „Geh weg du Monster!“ Nach einem letzten versuch Sayo wieder zu wecken, trat Sayo Neko so fest dass diese auf das leere Bett geschleudert wurde. „Ich hab echt kein Bock mehr!“ grummelte Neko und schlief ein.

Der nächste Tag brach schneller an als sie dachten. Neko wälzte sich unruhig im Bett, bis Temari die Tür aufriss und rief: „Guten Morgen, ihr Schlafmützen!“ Kaori sah Temari mit tötendem Blick an, als sie am Frühstücktisch sahsen. Den Temari hatte sie sehr unsanft geweckt und so konnte man sich Kaori zum Feind machen. „Schaut sie immer so?“ fragte Temari, Neko. „Nur wenn man sie sehr unsanft geweckt hat und sie dadurch Modergedanken bekommt!“ grinste Neko. Temari musste schlucken und schaute schnell zu Gaara, der sich grade an den Frühstückstisch setzte und nun wieder von Neko im Augenwinkel beobachtet wurde, sie mochte das Gefühl in seiner nähe überhaupt nicht, sie hasste es sogar. Nach dem Frühstück waren die drei froh das Haus zu verlassen, obwohl sie alle keine Lust auf die neue Mission hatten. Sie verabschiedeten sich und machten sich auf den Weg zu den angegebenen Koordinaten, die Tsunade ihnen zukommen hat lassen.

„Na Neko freust du dich schon?“ fragte Kaori. „Auf was?“ fragte Neko, Kaori zurück. „Na das du mit deinem Schatz auf Mission gehen kannst!“ lachte Kaori. Neko lief rot an und wurde ein wenig schneller. „Voll ins Schwarze!“ grölte Kaori und bekam von Sayo einen Stoß in die Rippen. „Du weist das Neko, total verliebt ist und du auch!“ meinte Sayo und wurde ebenfalls schneller. Jetzt war Kaori rot um die Nasenspitze, zu glück sahen das die anderen beiden nicht. Sie kamen schnell und ohne Zwischenfälle an ihr Ziel. Neko sprang ihren Shino an und Kaori lieferte sich mit Sakura einen an Starr Kampf mit Sakura, den sie Haushoch gewann. Sayo plauderte ein wenig mit Pakkun, den Kakashi gerufen hatte. Auch die anderen Ninken waren zur stelle. Shikamaru unterbreitete derweil, Kakashi seine Idee, wozu man seine Hunde brauchen konnte, Kakashi war sofort einverstanden mit Shikamaru´s Idee. Gleich darauf teilten sie Gruppen ein, Neko, Sayo, Kaori und Kiba waren ein Team, was Neko gar nicht gefiel, da sie gerne ein Team mit Shino gebildet hätte.

Jeder hatte einen Ninja Hund in der Gruppe um Sasukes Spur zu finden. Sie Teilten sich auf, jedoch kamen sie nach einer weile wieder zusammen. „Das ist seltsam, zuerst ist es eine Spur und dann verstreut sie sich!“ meinte Pakkun, dann merkte er wie er von Kaori beobachtet wurde, diese Pfiff durch die Finger, ein heller pfiff der Ohrenbetäubend war hallte durch den Wald, Vögel flogen auf und kamen in ihre Richtung, mit lautem Gezwitscher. „Sasuke´s Gerüche kommen auf uns zu!“ sagte Pakkun plötzlich, alle schauten Kaori fragend an, bis auf Neko, Kakashi, Sayo, Naruto und Sai, dann landete auch schon ein kleiner Vogel auf ihrer Schulter, diesen strich Kaori über den Kopf und schon wuchsen ihr Flügel auf dem Rücken, dabei machte sie ein Band vom Fuß des Vogels ab, der geruch an diesem Fetzen war der von Sasuke. „Kein wunder warum sich der Geruch plötzlich verstreut hat!“ meinte Pakkun. Kakashi schaute zu Kaori, diese nickte nur und schwang sich in die Lüfte, gefolgt von dem blicken der anderen. Sie flog ein großes Stück, bevor sie auf einer Baumkrone landete, ihr Gefühl sagte ihr: „Stopp nicht weiter!“


Wie wird es wohl weiter gehen? Mehr im nächsten Kapitel und BITTE hinterlasst ein Kommi und net schwarz lesen. : )

Eure mediumofakasuki, girlxDShino, VamKniNaru und Luna_Minaru