Moon Night

In eine andere Welt

Little secret

„Deine Eule ist wirklich schön!“ meinte Sayo nach einer weile begeistert. „Ihr Name ist Anzu!“ sagte Ikumi. „Sehr erfreut euch kennen zu lernen!“ sagte Anzu und verneigte sich ein wenig. Sayo konnte sich nun nicht mehr zurück halten. „Wie süß!“ kreischte sie und knuddelte die weiße Eule. „Du scheinst Tier sehr zu mögen!“ lachte Ikumi. „Mögen ist gar kein Ausdruck, sie ist verrückt nach Tieren!“ meinte Neko. Deidara schaute nur noch verwirrt, um was ging es eigentlich, er hatte keine Ahnung und so wie er schaute auch Itachi, jedoch wurde sein Blick liebevoll als Ikumi durch die Mädchen sehr oft lachen musste: //Sie ist einfach Süß wenn sich lacht!// dachte er. „Mal eine frage Ikumi-chan! Wie heißen die da?“ fragte Neko und zeigte auf Itachi, Kisame und Tobi. „Das ist Kisame!“ begann Ikumi und zeigte auf den blauen Mann. „Der mit der Maske ist Tobi, das ist Itachi-chan und Deidara kennt ihr ja schon!“ setzte Ikumi fort. „HÄ!“ kam es von den beiden Mädchen. „Das…. Das…. Das…. Das ist Itachi Uchiha, Sasuke Uchiha´s Großer Bruder?“ riefen Neko und Sayo geschockt. „Hai!“ sagte Ikumi und lächelte dabei.

„Oh mein Gott!“ begann Neko. „Ich hätte nie gedacht dass ich einen Uchiha treffe!“ fuhr sie fort. Ikumi schaute etwas verwirrt wie Itachi, Kisame, Tobi und Deidara, der grade nach draußen kam, da Kaori in der Höhle eingeschlafen war. „Was den?“ fragte Neko. „Ähm, Neko das hast du grade laut gesagt!“ meinte Sayo. „Oh!“ sagte Neko und wurde verlegen. Ikumi schaute zu Itachi, dann wieder zu den beiden Mädchen. „Was meinst du damit?“ fragte Ikumi, ihr Gesichtsausdruck wurde etwas misstrauisch. „In den Büchern die wir in der Bibliothek in Konoha gelesen haben, steht, dass er damals seine komplette Familie außer seinen kleinen Bruder getötet hat und gilt in Konoha, als Gefühlsloser Mörder!“ sagte Sayo und senkte den Kopf. Itachi´s Blick verfinsterte sich. „So ist er nicht, ihr solltet nicht immer alles glauben was in Büchern steht!“ meinte Ikumi und schaute mit einem lächelnden Blick zu Itachi. „Wir glauben auch nicht was in diesen Büchern steht. Wenn er wirklich so gefühlskalt gewesen wäre, hätte er uns ertrinken lassen!“ meinte Neko. „Zudem kommt mir die ganze Sache was in den Büchern steht merkwürdig vor!“ meinte Sayo. „Wir kennen die Wahrheit, habe ich recht Itachi-chan?“ lächelte Ikumi. „Ja!“ antwortete Itachi kurz und ging dann Fische fangen, er wollte nicht an damals erinnert werden.

Sayo und Neko blickten, Itachi nach. //Er ist schon etwas seltsam!// dachten die beiden. Ikumi musste lachen und sagte dann: „So ist er halt und deswegen mag ich ihn auch so!“ sagte sie etwas lauter damit es Itachi in der ferne hören konnte. Langsam wurde es dunkel und der Mond kam heraus. Es war ein schöner Vollmond, der sich im Wasser spiegelte. „Wie schön!“ rief Ikumi und strahlte, ihre Augen glänzten förmlich. „Das ist sogar wunderschön!“ verbesserte Sayo. Neko nickte nur. „Oh man das kann ja noch heiter werden!“ meinte Kisame. „Halt die Klappe! Kisame!“ meinte Deidara nur. „He Ikumi wo willst du hin?“ fragte Tobi. Gleich darauf kam sie gleich wieder. „Deidara! Schau mal!“ sagte Ikumi als sie zu Deidara lief und ihre Hände ein wenig öffnete. „Glühwürmchen!“ sagte Deidara erstaunt. Gleich darauf folg das Glühwürmchen los und Ikumi schaute begeistert hinter her. Auch Sayo und Neko schauten begeistert dem Glühwürmchen hinter her. „Ikumi!“ rief Itachi als er sich näherte.

„Itachi-chan, hast du viele Fische gefangen?“ fragte Ikumi und rannte ihm entgegen. „Ja, hab ich!“ antwortete Itachi. Kisame hatte derweil ein Lagerfeuer gemacht, wo sie nun die Fische grillten und anschließend aßen. „Wenn ihr wollt könnt ihr eine weile bei uns bleiben, bis ihr wieder zurück findet!“ meinte Deidara. „Das wäre toll, wir würden uns nur verlaufen und Kaori wird sicher glücklich sein!“ grinste Neko. „Du musst wissen sie ist total, über beide Ohren in dich verliebt!“ flüsterte Sayo Deidara ins Ohr, der gleich darauf rot an lief. „Deidara geht es dir nicht gut?“ fragte Ikumi gleich darauf als sie sah das er rot wurde. „Blendend, mir könnte es nie besser gehen!“ antwortete Deidara schnell. „Aber warum bist du dann rot?“ fragte Ikumi. „Du solltest nicht zu viel fragen und besser schlafen gehen!“ erklärte Deidara. „Komm Ikumi wir gehen beide schlafen!“ sagte Sayo ruhig. „Itachi-chan, kommst du auch nachher?“ fragte Ikumi und schaute den Uchiha fragen an, dieser nickte und aß den letzten Fisch auf, bevor er dann in die Höhle ging und sich neben Ikumi setzte, die sich dann an ihn kuschelte. „Wirklich süß oder?“ meinte Kaori und schaute zu Sayo, die sich neben ihr gelegt hatte. „Itachi ist gar nicht so ein Fiesling wie in den Büchern steht, er ist sehr nett.“ meinte Neko die sich neben Sayo setzte.

„Wenn man ihn besser kennen lernt und ich glaube das, da sicherlich Ikumi ihre Finger im Spiel hat, das er so nett ist.“ meinte Sayo bevor sie einschlief. „Wer weis das schon!“ sagte Kaori und schlief wieder ein, nach einer weile schlief auch Neko tief und fest. Gegen Mitternacht wachte Ikumi wieder auf, sie hatte Lust Schwimmen zu gehen, weshalb sie nach draußen ging, ihre Sachen aus zog, bis auf ihr Unterhemd und ins Wasser sprang. Viele Sterne waren am Himmel zu sehen, nach dem sie eine weile geschwommen war trocknete sie sich am Lagerfeuer das nur noch schwach brannte, bevor sie wieder mit den Füßen ins Wasser ging und den Sternen Himmel betrachtete. Es war ein wunderschöner Anblick, doch es würde bald wieder die Sonne auf gehen und die Sterne würden für eine weile wieder verschwinden. Sie ging also zurück und legte sich wieder zu Itachi, sie schaute noch kurz zu den Mädchen bevor sie wieder einschlief.

Der nächste Morgen brach schon früh für Ikumi an, zu früh am liebsten wollte sie noch ein wenig schlafen, doch Sayo war so gemein und weckte sie. „Du bist gemein! Ich wollte noch ein wenig schlafen!“ grummelte Ikumi. „Entschuldige, aber es ist so ein schöner Tag draußen, da konnte ich mich nicht zurückhalten!“ lachte Sayo. „Sehr witzig, ich glaube eher das du nicht weist welche Sachen im Wald giftig sind und welche man essen kann!“ meinte Ikumi. „Erwischt!“ lachte Neko. Sayo streckte nur ein wenig die Zunge raus. „Na gut, ich zeige dir ein paar Sachen!“ sagte Ikumi dann mit einem lächeln und sprang auf. Die drei Mädchen liefen durch denn Wald und Ikumi zeigte den beiden was man alles Essen konnte und was nicht. „Sugoi! Ich hätte nie gedacht das man so ein komisch aussehendes essen kann!“ sagte Sayo erstaunt. „Man sollte es vorher kochen, den wenn du das so isst siehst du Illusionen, die nicht existieren!“ erklärte das Mädchen. „Gut dass wir dich dabei haben!“ grinste Sayo. „Du weist ganz schön viel! Ich beneide dich, so viel wie du kann ich mir nicht merken!“ lachte Neko verlegen. „Was ich euch nicht vor den anderen fragen wollte….!“ begann Ikumi. „Was wolltest du uns den fragen?“ fragte Neko nachforschend. „Vermisst ihr manchmal eure Familie?“ fragte Ikumi nach einer weile, des Schweigens.

Wie wird es wohl weiter gehen? Mehr im nächsten Kapitel und BITTE hinterlasst ein Kommi und net schwarz lesen. : )

Eure Medi-chan(mediumofakasuki), ChockyQueen(girlxDShino), VamKniNaru und Luna_Minaru