Moon Night

In eine andere Welt

Waves of memories

„Oh, wie schön eine vorhersage!“ grinste Minoru. „Aber wieder ein Rätsel!“ meinte Makiko. Sofort wurden Ikumi´s Augen wieder klar, dann begann sie zu schreien: „BAGA! BAGA! LASS MICH RUNTER!“ „Verdammt was ist jetzt los?“ fragte sich Minoru. Klatsch, schon bekam er eine Ohrfeige. „Arg! Verdammt es Miststück!“ fluchte er. „Wir sind aber gleich da, sie darf uns nicht entkommen!“ sagte Makiko. „Das weis ich auch!“ fluchte Minoru. Nach einer weile kamen sie zu einem Dorf, große Häuser standen mitten im Wasser. „Rein mit dir!“ lachte Makiko und warf Ikumi in ein Zimmer, danach versiegelte sie es. Ikumi hockte sich in eine Ecke und heulte. //Wein nicht!// sagte eine Stimme in ihrem Kopf. „Ja du hast Recht!“ sagte Ikumi. //Lass uns singen und deine Freunde damit erreichen!// sagte die Stimme wieder in ihrem Kopf. „Ja lass uns singen!“ sagte Ikumi und begann zu singen. //Hört mich, hört meine Stimme durch Zeit und Raum!// dachte sie.


Derweil bei Sayo, Neko, Kaori, Tobi und Deidara, im Wald. „Sayo was ist?“ fragte Neko. „Hört ihr das nicht?“ fragte Sayo zurück. „Was den?“ mischte sich nun Kaori ein. „Schließt eure Augen und lasst euch vom Wind tragen!“ sagte Sayo. Wie gesagt schlossen alle anwesenden die Augen. „Ja ich höre es!“ sagte Neko. „Ein Lied?“ fragte Deidara. „Ikumi´s Lied!“ verbesserte Sayo. „Du hast echt ein super gehör!“ lachte Kaori. „Nein das ist nicht mein Gehör, unser Herz lässt es uns hören!“ sagte Sayo. „Sie will uns den Weg zeigen also los!“ rief Kaori. „Hai!“ riefen alle und schon ging es weiter. Sie liefen und liefen doch irgendwann waren sie total müde. „Lasst uns eine Pause machen, ich bin total Müde!“ sagte Neko, lehnte sich gegen einen Baum und schlief schon ein. „Wir sollten alle ein wenig schlafen, ich bin mir sicher die Ninja´s sind stark und lassen sie nicht ohne weiteres gehen!“ meinte Deidara und postierte ein paar Bomben um ihr Lager. Dunkel war es auch schon und so legten sich alle für eine weile schlafen.

Kaori war die erste die aufwachte, es war immer noch dunkel. „Hey, wacht auf, es geht weiter!“ drängte die schwarzhaarige. Gähnend stand der Trupp auf und rannte weiter. „Wo wollt ihr den hin?“ fragte plötzlich eine Stimme vor ihnen, es war Minoru. „Überlasst den mir!“ sagte nun eine Stimme hinter ihnen. „Hidan, du hier?“ fragte Deidara. „Itachi und Kisame sind schon fast dort, beeilt euch und helft ihnen, bevor ich es mir anders überlege1“ grummelte Hidan und nahm seine Sense von seinem Rücken. „Danke!“ rief Kaori und rannte an Minoru vorbei. „Als ob ich euch durchlassen würde!“ fauchte er. „Ich bin dein Gegner!“ fluchte Hidan und griff Minoru an. Schnell waren sie außersichtweite. „Da ein Dorf!“ rief Neko. „Und da ist Itachi!“ meinte Kaori. „Uh, der sieht wirklich sauer aus!“ meinte Sayo. Sie sahen vom weiten wie Itachi damit beschäftigt war ein paar Ninjas blutrünstig zu Töten. Kisame war Glücklich wieder einige um zu bringen, doch immer wieder kamen aufs neue Ninja´s. Nun mischten auch die Mädchen mit.

Makiko öffnete den versiegelten Raum und trat ein, sie aktivierte einen Mechanismus, rasendschnell ging das Haus unter und verschwand in der Tiefe des Wassers. „Jetzt kannst du überhaupt nicht mehr entkommen!“ lachte Makiko.

„Sayo das Haus!“ rief Neko derweil. „Habs gesehen!“ rief Sayo und versuchte einen Gewaltigen Wind zu erzeugen, doch es funktionierte nicht. „Warum geht das den jetzt nicht?“ fragte sie sich, dann rief sie plötzlich: „WIND ZEIG DEINE MACHT!“ dieses mal, gehorchte der Wind, ein Gewaltiger Sturm wurde entfacht, der ins Wasser tauchte und das Haus für einen Moment freilegte, sofort wurde das Dach zertrümmert, bevor wieder das Wasser die Herrschaft übernahm. Hinzu kam noch das in wenigen Sekunden alle feindlichen Ninjas, vom Wind zerfetzt wurden, jedoch kostete das Sayo sehr viel Kraft.

Im Haus das im Wasser war hörte man an der Decke lautes knacken, gleich darauf drang Wasser hinein. „Verdammt!“ fluchte Makiko und wurde von den Wassermengen gegen die Wand gedrückt. Ikumi wurde mitgerissen von der Strömung. //Das ist schon einmal passiert!// schoss es ihr durch ihr Gedanken. //Ja, das ist es!// sagte die Stimme wieder in ihrem Kopf. //Erinnere dich! Dann wird deine ganze Kraft zurückkehren!// sagte die Stimme noch wenig später. „Ja ich erinnere mich! Wer ich bin! Meine Aufgabe!“ sagte Ikumi im Wasser. Auf ihrem Rücken bildeten sich nun art Flügel, sie waren weiß, schimmerten aber hellblau. Es waren Flügel aus Chakra, die sich nun ausbreiteten, schon schoss Ikumi aus dem Wasser hinaus. Sie hatte nun kein Kinderkörper mehr, keine flache Brust, keine kleinen Hände oder Füße. Ihre Klamotten waren halbwegs zerrissen, oder sollte man besser sagen drohten zu zerreisen. Alles war nun sehr knapp, Deidara bekam Nasenbluten und drohte um zu fliegen. „DEIDARA!“ fauchte Kaori. Schnell lief er zu ihr, während das Mädchen auf dem Wasser landete, über all schwebten Federn, die bei einer Berührung, sich auflösten. „Ähm, wer ist das?“ fraget Kisame.

„Tobi findet, das Mädchen total hübsch. Tobi sollte fragen ob sie mit ihm ausgehen möchte!“ kam es von Tobi. „Starrt mich bitte nicht so an!“ stotterte das Mädchen und versuchte, das kleine Kleid etwas weiter runter zu ziehen, damit man die Unterwäsche nicht sehen konnte. Nun kam, Hidan, er war voller Blut, als er das Mädchen entdeckte hatte er nichts Besseres zu tun als zu ihr zu gehen und ihr an den Hintern zu fassen. Sofort wurde Ikumi rot und schrie: „Du perverser Mistkerl!“ dabei knallte sie ihm eine, das er einige Meter zurück flog. Dann lief sie zu Sayo und stellte sich hinter sie. „Sayo! Tu doch was! Das sollen mich nicht so anstarren!“ jammerte sie. „Ich glaub es nicht…...!“ begann Sayo und musterte sie. „Ikumi?“ fragte sie nun und schaute in die lila Augen von Ikumi, zögerte nickte diese leicht. „Ah, bist du hübsch!“ rief Sayo und fiel Ikumi an. Die anderen standen nur verdattert da und wussten nicht was ab ging. Ratsch, schon war es passiert, das umarmen sorge dafür das Ikumi´s Klamotten rissen.

Aus Kisame´s Nase kam nun ebenfalls Blut. „AH!“ rief Ikumi und hielt die Fetzen zu. „Ich glaube wir brauchen neue Sachen für dich!“ meinte Sayo. „HALLO? Könnte man uns auch einmal aufklären?“ fragte Kaori genervt, sie hatte nicht grade Lust jetzt nach zu denken. „Klar, das ist unsere kleine Ikumi!“ lachte Sayo. „Klein kann man jetzt nicht mehr sagen!“ verbesserte Ikumi. „DAS IST IKUMI?“ kam es nun von allen. „Hai!“ lachte Sayo. Itachi war immer noch verwirrt, während Kaori Kisame das Gesicht polierte, da er Ikumi musterte von oben bis unten. Deidara, hatte sich mit dem Rücken zu Ikumi gedreht um, keinen Nasenbluten zu bekommen und hielt Sayo seinen Mantel hin. Sayo nahm diesen sofort und gab ihn Ikumi, die den sofort überzog. Nun schaute Ikumi sich um. „Was ist?“ fragte Neko. „Meine Tasche, wo ist meine Tasche?“ kam es als antwort, sie begann im Schutt zu wühlen und nach einiger Zeit wurde sie fündig. „Da ist sie ja!“ sagte Ikumi erleichtert.


Wie wird es wohl weiter gehen? Mehr im nächsten Kapitel und BITTE hinterlasst ein Kommi und net schwarz lesen. : )

Eure Medi-chan(mediumofakasuki), ChockyQueen(girlxDShino), VamKniNaru und Luna_Minaru