Fanfic: Der weite Weg durch das Leben ~abgeschlossen~

Untertitel: Hikari-chan und ihre Geschichte

Kapitel: Das erste Training

Tut mir leid, dass meine Kapitel so kurz werden. Ich bin nähmlich nicht so kreativ, aber es macht mir Spaß mir sowas auszudenken. Hoffe es stört euch nicht, und ihr mögt es.^^
------------------------------------------------------------------------------------------------

Pünktlich um 8 stand ich auf dem Trainingsplatz. Kurz darauf trafen ein blonder, die ganze Zeit grinsender, Junge,
ein schwarzhaariger Junge ,mit gelangweiltem Gesichtsausdruck, und ein pinkhaariges Mädchen ein.
Ich hielt mich erst einmal versteckt, hinter einem der Bäume des Trainingsplatzes.
Da ich mein Chakra unterdrückte, bemerkten sie mich nicht. Der letzte, der fehlte war der Teamführer. Den Worten des blonden Jungen heraus zu urteilen, war das normal.
Eine Stunde später kam dann auch, endlich, Kakashi ,erst da gab ich mich zu erkennen.
Der Hatake stellte uns vor, außerdem erklärte er, warum ich hier war.
Der blonde Junge, Naruto, war mir gleich symphatisch, da er so fröhlich war, wenn auch ein wenig übereilt.
Das pinkehaarige Mädchen, Sakura, schien ihn eher peinlich zu finden, denn sie gab ihm mehrere Kopfnüsse.
Von Sasuke, dem schwarzhaarigen, wusste ich nicht wirklich was ich halten sollte.
Kakashi Hatake, war mir sehr gut bekannt, denn ich hatte schon viel über ihn gelesen.
Das Training begann.
Während die 3 Ninjas Wurftechniken übten, sollte ich als Test meiner Fähigkeiten gegen ihn antreten.
Doch als der Kampf beginnen sollte, tauchte ein kleiner Fuchs auf. Er sprang auf meinen Arm und ich rief erfreut:
''Vulona da bist du ja. (sry den Namen hab ich aus einer Serie -Pokemon- geklaut,der passte so gut^^) Vulona schleckte mir vorsichtig das Gesicht ab. Ich setzte sie ab, und der Test begann, ohne eine Frage über die Fuchsmädchen.
Sofort fing ich an mit Feuer- und Wasserjutsus an.
Danach warf ich Shuriken, mit Kunais in deren Schatten. Wieder erwartend verfehlten nur wenige ihr Ziel.
Die drei jungen Shinobi hatten längst aufgehört zu trainieren und sahen mehr oder weniger gebannt zu.
Suche
Profil
Gast
Style