Kakashi ...Vater widerwillen

B-day teil 2

Nach dem Essen machte sich Yamato noch an seine Aufgabe neue Räume zu schaffen und plante mal eben noch zwei Zimmer mehr ein. "Yamato kannst du Aiko so ein Bett machen wie ich es habe?" fragte Kazumi mit großen lilanen Bettelaugen "Ja da muss ich aber wissen wie es aussieht." Kazumi packte Yamato am Arm und zog ihn in ihr Zimmer "Da ist es."Yamato kicherte, weil er zum erstenmal das Zimmer der Kleinen sah und man konnte sofort erkennen das sie Kakashis kleine Prinzessin zu sein schien "Was ist?" "Er erfüllt dir echt jeden Wunsch." "Nö nicht jeden......aber fast." grinste das Mädchen was auf dem Bett rumhüfte. "Welches Zimmer soll denn deine Freundin bekommen "Das wo man den Sonnenuntergang am besten sieht, weil sie liebt Sonnenuntergänge." "Ok" Yamato ging die Treppe hoch und dann hörte man ein seltsames Geräusch und kurz darauf kam er wieder zu den Anderen runter "Kannst Probehüpfen wenn du magst." "Das ist ja cool wie schnell das geht.....Ähm will ja jetzt nicht unhöflich sein....aber du hast nicht zufällig......" "Die anderen Möbel aufgestellt?" beendete er ihren Satz "Doch hab ich. sonst hätte ich ja doppelt laufen müssen." Kazumi umarmte Yamato und gab ihm ein Küsschen auf die Wange "Danke fürs Möbelrücken. Da freut sich Aiko bestimmt ganz doll." Das Mädchen setzte sich nu auf Nejis Schoß und kuschelte sich an ihn ran. "Willst du deine geschenke nicht öffnen?" wollte Kakashi wissen. "Nö ich warte bis alle da sind." Ihr vater rollte mit den Auge "Und dann erst mal rummotzen, weil du aufs Geschenk warten musst."

Wieder klingelte es an der Tür und Kazumi schaute auf die Uhr "Aiko und Yoshi bestimmt!" Zügig öffnete sie die Tür und ehe jemand was sagen konnte hatte sich das Mädchen Aiko geschnappt, zog sie die Treppe hoch und rief "Schau mal. Das ist ab jetzt deins.....voll die Sonnenuntergangsseite. Und wie findest du das? Schön ne?" Aiko kamen die Tränen "Aiko was ist...sag bitte das das Freudentränen sind." "Ach Kachan du hast Geburtstag und dann bekomme ich mein neues Zimmer und auch noch so tolle Möbel und darf hier einfach bei dir und deinem Papa wohnen und dann bin ich Kuh nicht in der Lage dir was zu Kaufen." "Also für das Zimmer und so geh und sag lieb danke zu Yamato. Und zu Papa danke, weil du hier wohnen darfst. Ich hab nicht mehr getan wie fragen gestellt und andere haben gemacht." Kazumi umarmte ihre Freundin "Und hey schau mich an und lach mal!" Aiko hob ihren Kopf und lächelte "So das ist mein Geschenk und außerdem wenn du ein eigenes Zimmer hast kann Sensei wieder bei mir schlafen!" jetzt musste die Rothaarige lachen "Sooo ist das also, aber Hände gehören über die Decke und schmutzige Gedanken vor die Tür." "AIKO jetzt fang nicht wie Papa an!" "Schönes Zimmer." Die Mädchen hatten nicht bemerkt wie Yoshi dazugesellte. "Hasiiii lass dich knuddeln!" er packte das Mädchen und umarmte sie fest "Ein richtiges Geschenk hab ich leider auch nicht für dich. Das nächste mal such ich mir einen besseren Zeitpunkt um rumzuflippen." "Wie wärs wenn du gar nicht flippst und wenn dann nich über unserem zu Hause." grinste Kazumi. Neji hatte sich an das Verhalten von Yoshi und Toko gewöhnt und ihm kam nicht mehr die Eifersucht hoch wenn die beiden seiner Liebsten so nah waren."Es sind Pfannkuchen übrig, falls ihr wollt." "Wie nicht den ganzen Teig geschleckt?" Yoshi schaute mich genau an "Ne Yoshi! Toko hat mir den Appetit verdorben!" "Ja so siehst du aus." grinste er.

Und wieder klingelte es "Für Gaara ist das aber zu früh." Kazumi öffnete grade die Tür als von hinten Aiko einen Hilfeschrei aus dem Bad ertönen lies. Im Reflex schlug sie ohne zu gucken wer an der Tür ist selbige zu und rannte zu Aiko "WAS IST?" Aiko stand da und zeigte in eine Ecke des Raumes und brüllte "Schaff das Monster da raus. Weg damit. Tritt es tod." Kazumi wusste wonach sie zu suchen hatte und verfiel in ein schallendes Gelächter, als sie das achso schlimme Monster endlich fand. Sie packte das Spinnchen und ging wieder Richtung Haustür als ihr einfiel das sie irgendwem grad die Haustür vor die Stirn geknallt hatte, denn das *RUMMS* hatte sie noch wahrgenommen. "Sensei mach mal die Tür auf. Ich glaub jetzt geh ich mal in Deckung!" Neji schaute um die Ecke und schüttelte nur den Kopf. Ganz Vorsichtig öffnete das Mädchen die Tür und schaute erst mal durch einen Schlitz wer sich jetzt den Kopf festhalten würde. "Tschuldigung Gaara! Asperin gefällig?" Gaara hatte tatsächlich einen roten Fleck auf der Stirn und Kazumi kam eine Frage in den Sinn. "Wieso hat dein Sand dich nicht geschützt?" Nun rollte er Rotschopf mit den Augen und drückte dem Mädchen einen kleinen Block in die Hand. "Gutschein 10mal für Schupsen, Stoßen, Schlagen, Treten und ähnliches. Verzicht auf Entschuldigung????" Kazumi las den Text laut vor und sofort kam schallendes Gelächter von ihren 'Geschwistern' aus dem Wohnzimmer. "Ich habs echt übertrieben mit dem Rumgeschubse, oder?" nuschelte Kazumi. "Zumindest machst du es nicht extra. Holst du mir noch die Asperin?" "Schon unterwegs." Schnell lief sie in die Küche griff ein Glas und löste im Wasser die Asperin auf. "Bitteschön." "Danke Kazumi." Gaara schuate sich das mädchen in dem Kleid und mit den zu einem Pferdeschwanz zusammengebundenen haaren genau an. "Steht dir gut das Kleid, Kleines." sagte er in einem ruhigen Ton und Neji horschte auf. "Danke Gaara." Kazumi lächelte verlegen.

"Jetzt sind ja alle da dann mach ich jetzt die Geschenke auf!" Temari schenkte ihr ein nach Erdbeere und Vanille duftendes Parfüm, Kankuro eine knalligrote Schleife fürs Haar. Toko eine rote Bolerojacke, Kagome eine pechschwarze Handtasche. Dann kam Kakashis Geschenk an die Reihe. Es war das wunderschöne rote Kleid aus dem Schaufenster was sie sich wünschte und dazu farblich abgestimmt ein paar 'Lolitaschuhe' mit kleinen Absatz und Schleifchen die am Knöchel gebunden werden. "WIE SCHÖN!!!!! Danke Papa!!" Kazumi grinste die Anderen an "Ihr habt euch abgesprochen!!! Dankeschön." Nun wandte sie sich Neji und seinem Geschenk zu. Es war klein flach und viereckig verpackt und als sie das Papier entfernte konnte man sehen das es ein Schmuckkästchen handelte. Ihr Augen begannen zu leuchten als sie das silberfarbene Kettchen mit dem Herzanhänger indem ein Schlüsselloch war und eine zweite Kette mit einem Schlüssel als Anhänger sah. Sofort nahm sie die Kette mit dem Schlüssel und legte diese um Nejis Hals und Neji legte ihr liebevoll die andere Kette um. Ohne das sie auch nur ein Wort sagen musste verstand er das sie sein Geschenk liebte. "So und was machen wir jetzt?" wollte sie wissen. "Wir gehen jetzt eine Runde Bowling spielen, dann essen wir was und danach ist Karaoke angesagt!" dirigierte Kagome die dafür die Planung übernehmen durfte. Kazumi grinste Toko an "Ey Toko dann singst du mir 'das rote Pferd' ja?" "Vergiss es!" Toko tippte mit dem Zeigefinger gegen seine Stirn.

Beim Bowling tobten sich Toko und Kazumi ordentlich aus. Am Ende gelang es dem Mädchen mit 15 punkten vorsprung zu gewinnen. "Ha gewonnen!" Kazumi formte ein L auf der stirn und streckte Toko die Zunge raus. auch die anderen beendeten ihre Spiele nach einander und danach ging es zum Essen wobei mehr getrunken als gegessen wurde. Danach gin es zum Karako und sogleich durfte Aiko erstmal ein Ständchen trällern das Kazumi aussuchte 'Nur das eine' von Laffee. Danach durfte Aiko den nächsten aussuchen Yoshi bekam 'Cowboy und Indianer' Kakome sollte danach '99 Luftballons' von sich geben und bevor Yamato es schaffte zu entkommen hatte man schon 'Mein Freund der Baum' angemacht und so gin das dann immer weiter. Gaara bekam noch 'An angel' auf Auge gedrückt und was die Gruppe am meisten schockte war das er den Text kannte. Kazumi hatte vom rumlachen, jubeln und so schon einen trockenen kratzigen Hals und anstatt sich was zu trinken zu bestellen griff sie nach einem der Gläser in dem was klares drinne war und nahm einen kräftigen Schluck. Trotz des Ekelgeschmacks schluckte sie das Zeug runter anstatt es auszuspucken. "BÄÄÄÄH das war ja kein Wasser" fluchte sie und Kakashi nahm ihr sofort das Glas aus der Hand und roch dran. "Schatz wieviel hast du getrunken?" Sie schaute das Glas an und als sie anzeigt wie groß der Schluck war macht sich ihr Vater Sorgen wie sie das vertragen würde. "Wer von euch Deppen lässt sich Hochprozentiges in einem Wasserglas bringen."Kakashis Stimme sies raushören wie sauer er zu sein schien. Verlegen hob Temari die Hand "Ähm tut mir leid Kakashi." Er spürte wie kazumi ihm am Arm zupfte und ihr Blick besänftigte ihn sofort. "Naja kann man jetzt nicht mehr ändern, aber jetzt müssen wir ein bisschen auf sie aufpassen." Temari besah sich das Glas und wusste das Kazumi mindestens einen 2 fingerbreit großen Schluck genommen haben musste. Eine Menge die für ein 14 jähriges Mädchen das nicht mal Sekt getrunken hatte eine ziemliche Menge darstellte.

Und nach kurzer Zeit bemerkte Neji das die Menge ausreichte um seine Liebste zu benebeln. "Kakashi ich bring sie mal lieber nach Hause. Du kommst ja mit dem Kindergarten hier klar." flüsterte er was Kakashi nur mit einem nicken bestätigte. Langsam führte Neji das Mädchen vor die Tür und die frische Luft