Kaffee + Mineral(wasser)

Wer ist sie?

c

Als das Wasser in die Wanne rinnt, ziehe ich mir die verschwitzten Arbeitssachen aus. Nackt lasse ich mich von dem wohlig warme Wasser ein hüllen. Man war das wieder für ein Tag. Am Morgen streikte mal wieder der Herd und Herr Tanka flippte fast aus, zum Glück war nur mal wieder die Sicherung raus “gesprungen”, Nachmittags war es ziemlich ruhig…..wenn ich so nachdenke wars es schon die ganzen Sommerferien ziemlich ruhig. Abends gabs ja wenigstens etwas aufregung….und was fürs Auge. Diese schönen braunen Haare und dann erst ihr lächeln, einfach Wow und dann steht sie sogar noch in der Schwimmhalle in dem dunkelblauen Anzug.
Scheisse, ich weis nicht mal ihren Namen und ob ich sie je wieder sehe.
…. Hat sie mir nicht irgend ein Gutschein gegeben. Schnell stehe ich auf und klettere über den Rand zu dem Kleiderhaufen, dabei spritzt nicht gerade wenig Wasser aus der Wanne auf eben diesen besagten Haufen.
Als ich die Hose endlich finde und sie nach der Karte durchsuche, sind die Kleider schon ganz durchnässt. “scheisse wo ist sie….” ………………………… Ach ja die ist ja in der Jackentasche. Bevor ich zu ende Dachte, flitzte ich, wie der Wind, schon die Treppe runter und zu der Garderobe. Ungeduldig durchsuche ich beide Jackentasche….. nichts….halt da ist ja noch die Brusttasche, triumphierend halte ich die Karte in die höhe.
Plötzlich wird die Haustüre hinter mir geöffnet und Nicole und ihre Lebensgefährtin stehen vor mir. “Bevor man man aus dem Bad kommt, ziehen sich die grossen Kinderchen etwas an Brüderchen!” und dabei lachte sie auch noch. Franka hinter ihr wurde etwas rot im Gesicht und schaute demonstrativ zur Seite. Auch meine wenigkeit wurde wohl Rot im Gesicht, den mein Kopf fühlte sich etwas warm an, als ich die Treppe wieder hoch spurtete und im Bad verschwand. Wieder im warmen Wasser schaue ich die Karte erstmals richtig an.
Auf der Linken Seite ist eine Kaffeetasse und ein Croissant abgebildet. Daneben steht in schwungvoller Schrift, Lassen sie sich mit französichem Charm verzaubern. Caffè du Coss im Stadtpark. Darunter steht in Handschrift, Gutschein für einen Kaffee / KK.
KK mmmmh was das wohl bedeutet… vielleicht ihr Name, Nicole kennt ihn wahrscheinlich, sie ist doch auch schon eingesprungen wenn ihre Trainerin nicht konnte. Und das sie mir ihren Namen im Auto nicht nannte, ist wieder mal typisch für sie.
Sie sah super *heiss* aus in ihrem Anzug und wie sie erst über das Wasser flog, sah fast so aus wie ein blauer …..Engel…...gibts das, oder besser noch, eine blaue Meerjungfrau.
Morgen geh ich mal in den Park und zu diesem Caffè, muss wohl neu sein, da ich mich an kein Caffè erinnere...naja letztes mal war ich glaub noch in der Grundschule als ich dort war, und da ist ja immer noch die Bedingung für’s Sommerfest, obwohl wenn Nicole und Franka jetzt hier sind, kommen sie wohl sicher ans Fest. Aber es wäre schon klasse so eine tolle Frau an meiner Seite zu haben. Naja Fragen kostet nichts, und was wenn sie nein sagt ? Als ich mir immer noch darüber Gedanken mache, ob ich morgen in das Caffè gehe oder nicht und ob ich sie überhaupt anspreche, dringen auf einmal laute Stimmen aus der Küche.
Oh man Pap’s ist wieder da, ich kann zwar nicht verstehen was sie sagen/ schreien, aber ich kann mir genau ausmalen wie es da unten wohl aussieht. In der Mitte der Küche, steht Pa, breitbeinig mit verschränkten Armen vor der Brust ihm gegenüber steht Nicole, hinter ihr ist Franka und wird ihr den Rücken stärken. Ma steht sicher in der Küche und wird versuchen sich so klein wie möglich zu machen.
Plötzlich wird die Türe aufgerissen, meine Schwester stürmt hinein, gefolgt von ihrer Lebensgefährtin. Schnell sammle ich so viel Schaum wie möglich zusammen und verteile es über meiner männlichkeit. Die zwei Frauen setzen sich auf den Boden bei der mir gegenüber stehenden Wand. “Sorry Kai, aber mit Vater kann man derzeit nicht reden und Ma ist zu aufgelöst...wie mein kleiner Schatz hier”, bei diesen Worten streicht sie über den Kopf von Franka, die ihn mit geschlossenen Augen auf ihren Oberschenkel abgelegt hat. Die beiden haben mich völlig überrumpelt, darum stottere ich erst jetzt ein “Hey, ich komm auch nicht einfach hier herein wenn du am baden bist!”
“Wie gesagt mit unseren Eltern kann man nicht reden..”
“Also soll ich herhalten.”
“Du hast es erfasst.”
Nach einer längeren Pause in der ich meiner Schwester zu sehe, wie sie Franka übers Haar streicht, kommt mir wieder das Mädchen im Caffè in den Sinn.
“Kennst du ihren Namen?... ich meine von dem Mädchen im Dunkelblauen Anzug.”
Lächelnd schaut sie mich an “Sie gefällt dir also doch. Fran hast du das gehört, mein kleiner Bruder hat sich verknallt.”
“Schnauze”, dabei spritze ich etwas Wasser ihn ihr Richtung. Schützend hebt sie ihre Hand vor`s Gesicht und das Wasser prallt eben an dieser ab und landet auf Franka`s Kopf.
“Hey”, ruckartig öffnet sie ihre Augen und steht auf. “Komm Nici, bevor der klein Spanner uns noch ganz nass spritzt, so das er etwas mehr sieht.” Dabei streckt sie ihre Hand dieser entgegen, so das sie sich daran empporzog.
Als sie schon unter dem Türrahmen stehen dreht sich Nicole nochmals um. “Kirika heisst sie und sie ist etwas speziell, ach ja der Schaum ist übrigens fast weg.” Franka streckt nochmal`s ihren Kopf herein. “Uii man sieht ja so viel wie vorher, nichts!” Gerade noch rechtzeitig, schliessen sie die Türe, wenig später trifft nicht gerade wenig Wasser eben diese.
“Und wer ist hier der Spanner”, aber das hören sie wohl schon nicht mehr.